Eigenen Wanderführer erstellen
Wegführung herunterladen
Qualität : sehr gut
GPX KML CSV
Lage
Österreich
Tirol
Schwaz
Hippach
Tuxer Alpen

Legende   
Etappenziel (Etappen-anfang oder -ende)
Zwischenetappe (Übernachtungs-möglichkeit)
Gipfel
Pass
Stadt, Ort
Anderer Flurname

Verpflegung
Arzt
Apotheke
Bäckerei/ Lebensmittelladen
Haushaltswaren- / Sportgeschäft
Post
Bank / Geldautomat
Zug
Bus
Taxi
Zugang für den Privatverkehr

A Geteerte oder gepflasterte Straße
B Schotterstraße
C Saumweg
D Bergweg
E Gesicherter Weg (Seil, Leiter)
F Weglos

Wanderweg (breiter, nicht ausgesetzter Weg)
Bergweg (teilweise eng und ausgesetzt)
Alpiner Weg (drahtseilgesicherte oder besonders ausgesetzte Stelle, Firn, Blockhalde)
R38 Finkenberg » Rastkogelhütte
  |   7h15   |   22.4 km   |   1980 m   |   701 m

Nach den letzten beiden gemütlichen Etappen folgt nun eine etwas längere, deren Ziel die Rastkogelhütte auf 2.117m ist. Anfangs führt der Weg am Penken aufwärts. Immer wieder durch kleine Ansiedlungen, über Wiesen und durch Wald gelangt man in den Ortsteil Morbach, wo der Anstieg auf die Rastkogelhütte beginnt.

Zwischenziel Abschnitt
Name Dienstleistungen Information Markierung
Finkenberg
834 m
| BC  3.9 km / 1h15
Astegg
1177 m
| BC  3.2 km / 1h45
Gschößwandhaus
1782 m
| BC  7.5 km / 1h40
Wh.Mösl
1399 m
| BC  3.5 km / 1h05
Schafleitenalm
1689 m
| BC  1.8 km / 0h40
Sidanalm
1877 m
| BC  2.5 km / 0h50
Rastkogelhütte
2124 m
Detaillierte Beschreibung des Wegverlaufs
Natur- und Kulturerbe
Andere Weitwanderwege und Varianten
Von der Rastkogelhütte kann man über die Weidener Hütte, die Lizumer Hütte, die Glungezer Hütte und das Patscherkofel-Schutzhaus nach Innsbruck, dem Sitz des ständigen Sekretariats der Alpenkonvention wandern. Von dort hat man die Möglichkeit über die Pfeishütte und das Hallerangerhaus zum Karwendelhaus oder direkt nach Scharnitz (Etappe R43) zu gelangen.
Nützliche topografische Karten
  • WK 151 Zillertal, Tuxer Alpen, Jenbach, Schwaz und WK 152 Mayrhofen, Zillertaler Alpen, Gerlos, Krimml ~ Freytag&Berndt (1:50.000)
  • ÖK 50 149 ~ Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (1:50.000)
  • Nr. 37 Zilletaler Alpen, Tuxer Alpen ~ Kompass (1:50.000)
Nützliche Wanderführer
  • Kulturweg Alpen ~ Pichler (ISBN 3-85431-289-x)
  • Österreichischer Weitwanderweg 02 "Zentralalpenweg" (in Bearbeitung) ~ OeAV-Sekt. Weitwanderer (ISBN )
Kommentare

Geheimtipp oder Kritik? Geben Sie Ihren eigenen Kommentar zu dieser Etappe ab. Für allgemeinere Bemerkungen, nutzen Sie bitte die Funktion Kommentar der Seite Via Alpinisten am Wort.


max. 1000 Zeichen
  • Lolo - 29.07.19
    Bonne montée de 1000m pour commencer puis redescente à Mosl avant de remonter 700 m vers le refuge Raskogelhütte. Balisage moyen pas continu de bout en bout. Arrivé à 14h , je poursuis sur Hochfügen en 2h de descente. Peu d'hebergement ...Hotel Berghotel superbe. 1/2 pension 89€.
    Automatische Übersetzung [Google]
    Gute Steigung von 1000m bis hinunter nach Mosl, dann 700m hinauf zur Berghütte Raskogelhütte. Durchschnittliches Markup nicht kontinuierlich von Ende zu Ende. Um 14 Uhr angekommen fahre ich weiter auf Hochfügen in 2h Abfahrt. Kleine Unterkunft ... Hotel Berghotel hervorragend. 1/2 Pension 89 €.
  • Schorsch - 14.07.19
    Die Rastkogelhütte ist leider nicht zu empfehlen. Die Gastwirte sind sehr unfreundlich und diese Unfreundlichkeit macht sich im ganzen Haus bemerkbar.
    Da wir in der Hütte nichts verzehrt, sondern uns draußen selbst versorgt hatten, mussten wir pro Person 5,- „Infrastrukturbeitrag“ zahlen, worauf wir vorher nicht hingewiesen wurden.
    Ich kann den Grundgedanken verstehen, dass ein Konsum in der Hütte gewünscht wird, allerdings kann dies auch anders und netter kommuniziert werden.
    Wir haben uns hier rundum unwohl und nicht willkommen gefühlt.
  • POPEYE GG - 01.02.19
    Et bien non, c'était le 15 juin!
    Automatische Übersetzung [Google]
    Nein, es war der 15. Juni!
  • POPEYE GG - 01.02.19
    Désolé, il fallait lire 5 juin 2018, et non 5 juillet!
    Automatische Übersetzung [Google]
    Leider mussten wir den 5. Juni 2018 lesen, nicht den 5. Juli!
  • POPEYE GG - 01.02.19
    5 juillet 2018
    C'est reparti pour 2018! Objectif cette année: Scuol (R66). Nous sommes 3 avec André et Thierry.
    Bonne 1ère étape: 1900m de montée et 700m de descente, au bout de laquelle on a failli ne pas pouvoir être hébergés à la Rastkogelhütte, pour cause de fin de travaux... mais ça c'est arrangé!
    Voir aussi mon blog "vivelaretraitesurlaviaalpina.blogspot.com"
    Automatische Übersetzung [Google]
    5. Juli 2018 Wir gehen zurück ins Jahr 2018! Das diesjährige Ziel: Scuol (R66). Wir sind drei mit André und Thierry. Gute 1. Etappe: 1900m Steigung und 700m Abstieg, an deren Ende wir fast gar nicht in der Rastkogelhütte untergebracht werden konnten, wegen Ende der Arbeiten ... aber das ist geregelt! Siehe auch mein Blog "vivelaretraitesurlaviaalpina.blogspot.com"
  • Brigitte Duquesnay - 24.09.18
    Nous avons été très mal accueillis à Rastkogelhütte. Comme il pleuvait et que le temps était bouché, nous avons pris un bus pour éviter de marcher 8h sans rien voir. Nous sommes arrivés vers 13H et avons demandé s'il était possible de manger notre piquenique à l'intérieur en ne commandant qu'une soupe. Il nous a été répondu que ce n'était possible que si nous étions du Club Alpin. Nous étions 3 mais 2 seulement avaient leur carte du club alpin français. Nous n'avons pas voulu laisser l'un d'entre nous manger seul dehors sous la pluie. Donc nous n'avons pas commandé de soupe et avons attendu 15H pour avoir notre place en dortoir. (nous avions réservé 3 demi-pensions et payé 15€ d'arrhes par personne). La gardienne de ce refuge était particulièrement désagréable et nous avons appris le lendemain qu'un couple du club alpin allemand ayant réservé la demi-pension avait été enregistré 2 fois. La gardienne n'a pas voulu leur rembourser les arrhes payés 2 fois...
    Automatische Übersetzung [Google]
    Wir wurden in der Rastkogelhütte sehr schlecht empfangen. Da es regnete und das Wetter verstopft war, nahmen wir einen Bus, um 8h zu vermeiden, ohne etwas zu sehen. Wir kamen gegen 13 Uhr an und fragten, ob wir unser Picknick im Haus essen könnten, indem wir nur eine Suppe bestellten. Uns wurde gesagt, dass dies nur möglich ist, wenn wir im Alpenclub sind. Wir waren 3, aber nur 2 hatten ihre französische Alpen-Clubkarte. Wir wollten nicht zulassen, dass einer von uns im Regen alleine isst. Also bestellten wir keine Suppe und warteten um 15 Uhr auf unseren Platz im Schlafsaal. (Wir haben 3 Halbpension gebucht und für jede Person 15 € bezahlt). Der Vormund dieser Zuflucht war besonders unangenehm und wir erfuhren am nächsten Tag, dass ein paar deutsche Alpenclubs, die Halbpension gebucht hatten, zweimal angemeldet waren. Der Babysitter wollte die Anzahlung nicht zweimal zurückzahlen ...
  • Eva - 30.07.17
    The GPS track is not matching the signposts. According to the track there should be an hiking path through the forest which is much shorter and avoids the road. Unfortunately I couldn't find it, I think it is not marked (yet).
    Automatische Übersetzung [Google]
    Die GPS-Spur stimmt nicht mit den Wegweisern überein. Laut der Strecke sollte es einen Wanderweg durch den Wald geben, der viel kürzer ist und die Straße vermeidet. Ich konnte es leider nicht finden, ich glaube es ist (noch) nicht markiert.
  • Daniel - 26.09.16
    Having lost too much time, I had to go to Waldhaus Mösl. The dorms are for children groups only. Private room €50HP. It is a very chaotic place, when I entered my room I found it was already occupied. Then the warden inspected all the other rooms to finally find one that was empty. Also the food is very poor. I went to bed hungry. Not recommended.
    Automatische Übersetzung [Google]
    Nachdem ich zu viel Zeit verloren hatte, musste ich ins Waldhaus Mösl. Die Schlafsäle sind nur für Kindergruppen. Privatzimmer € 50HP. Es ist ein sehr chaotischer Ort, als ich mein Zimmer betrat, fand ich, dass es bereits besetzt war. Dann inspizierte der Direktor alle anderen Räume, um endlich einen zu finden, der leer war. Auch das Essen ist sehr schlecht. Ich ging hungrig ins Bett. Nicht empfohlen.
  • Daniel - 26.09.16
    After Penken, just after another ski-lift, you will find the passage through the valley of the Horbergbach is closed. Walk up the valley until you reach a most horrible deserted ski-resort, pass the closed Eisberghutte, ignoring the 'Hikers strictly forbidden' sign, and climbing a barb-wire fence, to return on the other side of the valley. The road ends up in a meadow. Climb up to the asphalted road, and follow that down.
    Automatische Übersetzung [Google]
    Nach dem Penken, gleich nach einem anderen Skilift, ist die Durchfahrt durch das Horbergbachtal gesperrt. Gehen Sie das Tal hinauf, bis Sie ein äußerst schreckliches, verlassenes Skigebiet erreichen, passieren Sie die geschlossene Eisberghütte, ignorieren Sie das Schild "Wanderer streng verboten" und klettern Sie einen Stacheldrahtzaun, um auf die andere Talseite zurückzukehren. Die Straße endet auf einer Wiese. Klettern Sie auf die asphaltierte Straße und folgen Sie dieser.
  • Daniel - 26.09.16
    Penken is a depressing place. The top station is a huge squarish building with a shopping mall inside. Surroundings are flattened by a bulldozer to comfort the skiers, thereby burying the Via-Alpina track. Find the track by going to the closed down gasthof between the two cable-stations, go underneath a bridge and on the back of that house you will find a road-sign.
    Automatische Übersetzung [Google]
    Penken ist ein deprimierender Ort. Die Bergstation ist ein riesiges, quadratisches Gebäude mit einem Einkaufszentrum. Die Umgebung wird von einem Bulldozer abgeflacht, um die Skifahrer zu trösten und die Strecke Via-Alpina zu begraben. Den Weg finden Sie im geschlossenen Gasthof zwischen den beiden Seilbahnstationen, unter einer Brücke und auf der Rückseite dieses Hauses finden Sie ein Straßenschild.
  • gianadda marie-jo - 17.08.15
    Sommes descendues directement sur Mayrhofen. Grande station, pleine de monde....Départ en train pour Innsbruck (fin de Via Alpina pour nous)
    Automatische Übersetzung [Google]
    Werden direkt nach Mayrhofen abstammen. Great resort, voll von Menschen .... Abfahrt mit dem Zug nach Innsbruck (Ende der Via Alpina für uns)
  • Elisabeth - 24.12.12
    Etape très longue et très mal balisée ! Beaucoup de route goudronnée. Heureusement, une dame m'a prise en stop et rapprochée de Mösl. De là, il faut encore marcher pendant 5 km sur la route avant de trouver la piste qui mène à Rastkogelhütte.
    Automatische Übersetzung [Google]
    Sehr lange und schlecht markiert Step! Viele Asphaltstraße. Glücklicherweise nahm mir eine Dame in einer Haltestelle unweit Mösl. Es muss noch für 5 km auf der Straße gehen, bevor wir die Spur zu Rastkogelhütte.
Letzte Änderung : 15.12.19